Eberhardt hat Eberbach nicht verschont

Auch Eberbach wurde mit seinen Ortsteilen durch Sturm Eberhardt nicht verschont. Die Feuerwehrabteilungen Stadt, Brombach und Pleutersbach, mussten ab dem frühen Mittag immer wieder zu Einsätzen ausrücken.

Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, weggeblasene Gartenhütte, Bauzäune sowie umgestürzte Verkehrsschilder und weggeflogene Terrassenüberdachungen beschäftigten bis ca. 20:00 Uhr die Floriansjünger.

In der Neckarhälde stürzten mehrere Bäume am Waldrand um, wovon mindestens einer ein Wohnhaus traf. Mitarbeiter der Stadtförsterei Eberbach, Polizei und Feuerwehr begutachteten den Schaden. Aufgrund der stürmischen Lage und weiter schon schräg stehenden Bäume musste das Ende des Sturmtiefs abgewartet werden. Im Laufe des Montags wurden dann die Bäume durch die Stadtförsterei beseitigt. Die Stadtwerke Eberbach haben für diese Zeit eine Stromleitung abschalten müssen. Die Bewohnerin des Hauses kam für eine Nacht bei Bekannten unter. Wie hoch der Schaden am Gebäude ist, kann noch nicht abschließend gesagt werden.

Von Seiten der Feuerwehr waren ca. 30 Einsatzkräfte mit 7 Fahrzeugen im Einsatz. Diese waren den gesamten Sonntagnachmittag damit beschäftigt, die Spuren von Eberhardt in Eberbach und seinen Ortsteilen zu beseitigen.