Brandeinsatz in Waldbrunn-Schollbrunn

Brand in Ferienhaus fordert ein Todesopfer

Am Samstag den 11.11. wurde die Feuerwehr Eberbach gegen 20:45 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Waldbrunn mit der Drehleiter zu einem Wohnhausbrand in den Ortsteil Schollbrunn alarmiert.

Laut Alarmplan rücken bei diesem Stichwort der Einsatzleitwagen, ein Löschfahrzeug sowie die Drehleiter zur Überlandhilfe aus. Beim Eintreffen im Ortsteil Schollbrunn brannte ein Wochenendholzhaus in der Ferienhaussiedlung in voller Ausdehnung. Im Gebäude wurde noch eine Person vermutet. Da durch die massive Brandeinwirkung erste Teile des Hauses zusammenstürzten, war ein Brandbekämpfung im inneren des Gebäudes unmöglich. Die Brandbekämpfung wurde von der Gesamtfeuerwehr Waldbrunn mit mehreren Rohren über den Außenbereich durchgeführt. Aufgrund der engen Zufahrtsstraßen in der Ferienhaussiedlung, konnte die Drehleiter nicht zum Einsatz kommen. Sie blieb wie die weiteren ausgerückten Fahrzeuge der Feuerwehr Eberbach in Bereitstellung.

Im weiteren Verlauf, wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr Waldbrunn, dass Lichtmastfahrzeug der Feuerwehr Eberbach nachgefordert um die Einsatzstelle auszuleuchten. Durch den Energieversorger wurde der Strom in der Siedlung abgeschaltet. Die weiteren Einsatzkräfte der Feuerwehr Eberbach konnten die Einsatzstelle verlassen und wieder einrücken.

Während der umfangreichen Nachlöscharbeiten konnte die vermisste Person tot im Gebäude gefunden werden.

Der Kreisbrandmeister des Neckar-Odenwald-Kreises sowie sein Stellvertreter und der Bürgermeister der Gemeinde Waldbrunn machten sich ein Bild der Lage vor Ort.
Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis Sonntagvormittag an. Die Brandursache wird nun durch die Polizei ermittelt.